Mondprinzessin – Ava Reed

Mondprinzessin – Ava Reed

Informationen:

  • Seitenanzahl: 251
  • Verlag: Drachenmond Verlag
  • Originalsprache: Deutsch
  • Erscheinungsjahr: 2016

 

Klappentext:

Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternbiuld abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt , sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnen, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie-die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin-kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm….

 

Inhalt: (Achtung Spoiler)

Lynn ist ein Waisenkind und träumt seit sie jung ist davon, ihre Eltern kennenzulernen oder wenigstens aus dem schrecklichen Heim, in dem sie zusammen mit ein paar Dutzend anderen Mädchen wohnt, ausziehen zu können. Den einzigen Freund, den sie hat, ist Jim. Er ist ihr Kampfsporttrainer und schenkt ihr zu ihrem 17. Geburtstag einen wunderschönen Langstock. An ihrem Geburtstag beginnen jedoch eigenartige Dinge mit Lynn zu geschehen. Zuerst ist es ihr Unterarm, auf dem wie aus dem Nichts kleine leuchtende Punkte erscheinen, die sich zu einem ganzen Sternenbild erweitern. Später leuchtet ihr ganzer Körper. Lynn ist unglaublich schockiert und Angst gesellt sich dazu, als mehrere Männer, so genannte Mondwächter, sie mit Lichtschwertern angreifen und im Sinn haben, sie zu entführen. Aus Lynns Sternenbild heraus bildet sich Tia, eine sprechende Waschbärenlady, die fort an ihre ‘mondische’ Begleiterin sein wird. Zudem erscheint Juri, ein Mondkrieger, der sie rettet und anschliessend auf den Mond bringt. Und Lynn erfährt endlich von ihrer Herkunft, ihrer Familie und ihrem Schicksal. Sie wurde als kleines Kind entführt und auf der Erde abgesetzt. Sie ist die Mondprinzessin, namens Lunamea, und nicht ganz menschlich, sondern ein Sternenkind. Sie trifft ihre Eltern und bald darauf erfährt sie, dass sie die Herrschaft des Mondes übernehmen und dafür einen Prinzen von den anderen Planeten zum Mann nehmen muss. Und dabei haben sich gerade undefinierbare Gefühle in ihr für Juri entwickelt. Sie muss nun eine Entscheidung treffen. Nimmt sie Juri und lässt das Mondvolk und ihre Familie im Stich oder kommt sie ihren Verpflichtungen gerecht?…

 

Meinen Lieblingsspecial-input vom Buch: Seite 0

Seit Anbeginn der Zeit waren Erde und Mond Freunde.

 Bis der Mond sich nach mehre sehnte,

 bis er sich Kinder schuf und formte-aus seinem Staub,

aus seinem Herzen und aus den Sternen.

Die Erde tat es ihm gleich, aber sie erschuf nur einfache Wesen,

keine Sternenkinder.

Aus Eifersucht liess sie die Erdenkinder in dem Glauben,

 es gäbe nur sie.

 Sie wandte sich vom Mond ab,

aber er folgte ihr in stiller Trauer,

 umkreiste sie als bester Freund.

Bis heute, Tag um Tag.

 

Meine Anmerkungen:

 

Vor etwa zwei Monaten war ich mit einer meiner besten Freundinnen bei einer Lesung von Ava Reed, in der sie aus dem Buch “Alles, Nichts. Und ganz viel dazwischen“ vorlas. Ava Reed ist extrem sympathisch und scheint sich an jedem einzelnen ihrer Leser und Besucher der Lesung erfreut zu haben. Sie meinte, dass auf dem Klappentext ihrer Bücher zu viel über den Inhalt preisgegeben wird und ich entschuldige mich hier dafür, dass meine Zusammenfassung etwas zu umfänglich geworden ist. Zudem möchte ich mich ganz herzlich bei Ava Reed bedanken, für das tolle Autogramm. Ich beneide sie für ihre unglaubliche Kreativität und ihren Schreibstil.

 

Ich finde die Idee hinter dem Buch sehr gelungen. Es scheint mir, dass “Mondprinzessin“ etwas wie ein Märchen daherkommt mit einem guten Ansatz Realität darin, weil die Geschichte nicht unbedingt auf ein Happyend zusteuert, bis jetzt, und auch viele spannende Dialoge und Actionszenen beinhaltet. Mir gefällt zudem Ava Reeds Sprache, die mit viel Charme und etwas Mystik brilliert. Es ist sehr einfach, mit Lynn und auch Juri mitzufühlen und ich warte schon gespannt auf den zweiten Teil, den ich bald lesen werde. Ich gebe diesem Buch fünf von fünf Sterne. (P.S. Tia ist mein Favorit. )

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.