Cinder & Ella, Kelly Oram

Cinder & Ella, Kelly Oram

Cinder & Ella

Informationen:

Originaltitel: Cinder & Ella

Autorin: Kelly Oram

Übersetzung aus dem Englisch:Fabienne Pfeiffer

Seitenzahl: 442

Verlag: one-verlag

Erscheinungsdatum: 2014

 

Inhaltsangabe:

Das Buch ist eine Nachahmung des Märchen Cinderella, im deutschsprachigen Raum auch als Aschenbrödel oder Aschenputtel bekannt. Dafür aber braucht die Hauptperson, die Prinzessin natürlich ein hartes, trauriges Schicksal zu Beginn. Ella(mara) lebt zwar in relativ bescheidenen Verhältnissen in einem zwei Zimmer Apartment in Boston zusammen mit ihrer alleinerziehenden chilenischen Mutter, nachdem ihr Vater sie, als Ella acht war, verlassen hat, doch wirklich schlecht geht es ihr nicht. Ihre grösste Liebe sind die Bücher. Deshalb hat sie ihren eigenen Blog (Ellamaras Worte der Weisheit), auf dem sie Bücher und auch Filme rezensiert. Besonders stolz ist sie auf ihre Bücher Kollektion, die für sie einmalig ist, weil sie oft zu Bücheranlässen und Autorenautogrammstunden gegangen ist und dann Beweisbilder mit ihr und ihrer Mutter geschossen hat und sie in die jeweiligen Bücher geklebt hat. Über ihren Blog hat sie Cinder (so zumindest lautet seine Mailadresse) kennengelernt, der sie wegen dem ‘Druidenprinz’ angeschrieben hat, ihr beider Lieblingsbuch. (In dem Buch heissen die Hauptpersonen Ellamara und Cinder, jedoch entscheidet sich Cinder für Ratana, die Kriegerprinzessin, ansdtelle von Ellamara.) Drei Jahre lang haben sie miteinander kommuniziert und über Bücher diskutiert ohne sich je zu treffen oder miteinander zu telefonieren. Cinder ist Ellas bester Freund ohne es sich richtig bewusst zu sein. Zu Ellamaras 18ten Geburtstag schenkt ihre Mutter ihr ein Skiwochenende in Denver. Nur leider kommen sie dort nie an, weil sie auf dem Weg einen Autounfall haben. Danach hat Ella ein Jahr voller OPs (insgesamt 37) und Reha Klinik hinter sich. Am totalen Tiefpunkt angekommen, versucht sie sich selber umzubringen, weil sie ihr altes Leben und ihre Mutter zu fest vermisst. Der Kontakt zu Cinder bricht in dieser Zeit total ab. Schliesslich taucht Ellas Vater auf, der ein berühmter und berüchtigter Anwalt an der Westküste ist, und beschliesst, dass Ella zu ihm und seiner Familie, die aus seiner Frau Jennifer (einem Supermodell) und seinen zwei Töchtern besteht, nach Los Angeles ziehen soll. L.A. ist für Ella zu perfekt. Alle Menschen scheinen wunderschön zu sein und riesen Villen zu besitzen. Sie fühlt sich verloren und am falschen Ort. 70% ihres Körpers ist mit Narben übersäht und gehen kann sie nur ganz schlecht und nur mithilfe eines Gehstockes. Auch ihre Stiefschwestern, vor allem Anastasia, machen ihr das Leben schwer. Als sie dann auch noch auf die gleiche Privatschule gehen muss wie die Zwillinge mit strikter Uniform gehen muss, ist sie erschüttert. Sie entschliesst sich endlich Cinder wieder zu schreiben. Aber wer ist Cinder wirklich? Ein online-stalker Psycho oder doch eher ihr gutaussehender Traumprinz in scheinender Rüstung, der auf dem Schimmel daher geritten kommt und sie rettet.

Das Cover:

Das Cover ist sehr stimmig mit dem Titel und der Geschichte. Meine persönliche Lieblingsfarbe, Türkis, dient als unifarbener Hintergrund. Sehr schlicht und zugleich auch elegant sind in der Mitte 7 rosa Blumen in einem Kreis platziert. Darüber steht in weissen fetten Buchstaben Cinder & Ella. Ich bin mir nicht sicher, ob die Blumen eine Bedeutung oder Symbolik haben, und wenn ja, welche.

 

Meine Meinung:

Ich liebe Märchen einfach generell und das ist ein echt gelungener Re-Write (bitte bald Re-take!) des ursprünglichen Märchens ‘Cinderella’. Ich habe schon lange nicht mehr so eine wunderschöne und herzzerreissende Liebesgeschichte wie die von Cinder und Ella gelesen. Ich habe das Buch in knapp drei Tagen (Schultagen! Ich habe keine Ahnung, wie ich das mit den Hausaufgaben und allem geschafft habeJ) gelesen und nur ungern habe ich das Buch jeweils in der Nacht zur Seite gelegt. Die Geschichte hat mich so sehr berührt, dass ich mehrmals die Tränen nicht zurückhalten konnte, aber das waren sicherlich nur meine Augen, die geschwitzt haben…Kelly Orams Schreibstil gefällt mir unglaublich gut. Obwohl die Geschichte zugegeben etwas 0815 ist, macht sie daraus so viel mehr, als ich je erwartet hätte. Sie schriebt mit Humor und Ironie und die Geschichte wirkt immer frei und ungezwungen. Man merkt, wie gerne sie selber Märchen hat. So wie sie erzählt muss sie einfach auch zum Team der Träumer gehören. Das lustige bei Märchen ist, dass wohl jeder das Ende voraussagen kann. Und trotzdem fühlt und fiebert man mit und die Augen schwitzen einem sogar an ein paar Stellen, Hust, Hust….Zuletzt bei mir, als ich traurig feststellen musste, dass ich die letzte Seite erreicht hatte und es sehr wahrscheinlich keinen zweiten Band geben würde. Dieses Buch ist definitiv mein Neujahrs Highlight, ob es das beste Buch des Jahres 2019 wird steht noch in den Sternen. Ich gebe dem Buch jedenfalls 5.1 Sterne von 5.

Lieblingsquotation:

“Meine wunderhübsche und weise mystische Prinzessin der Gefilde, endlich sprechen wir miteinander.“ -Seite 152

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.