Aquila – Ursula Poznanski

Aquila – Ursula Poznanski

Informationen:

  • Titel: Aquila
  • Autorin: Ursula Poznanski
  • Verlag: Loewe
  • Seitenanzahl: 432
  • Erscheinung: 14.08.2017
  • Einband: Paperback

Klappentext:

Ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage streift die Studentin Nika durch Siena. Sie vermisst ihr Handy, ihre Schlüssel und ihren Pass. Mitbewohnerin Jennifer ist ebenfalls verschwunden. Dafür steckt in Nikas Hosentasche ein Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen.

Das Blut ist nicht deines.

Du weisst, wo das Wasser am dunkelsten ist.

Halte dich fern von Adler und Einhorn …

Welchen Sinn soll das ergeben? Und was, zum Teufel, ist geschehen zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen?

Das Cover:

Das Cover finde ich echt schön gestaltet, ist aber ein bisschen schwierig zu beschreiben. Oben ist es gelb, etwa nach einem Drittel geht es ins Braune über und wird gegen unten immer dunkler. Beim Übergang zwischen Gelb und Braun sieht man ein Flügel und den Hals eines merkwürdigen Adlers. Darunter steht Aquila in Gold geschrieben und läuft nach unten aus. Dass es ein Adler auf dem Cover ist, habe ich erst bemerkt, als ich das Buch fertig gelesen habe. Denn im Buch wird erklärt, dass Aquila italienisch ist und so viel wie Adler bedeutet.

Meine Meinung:

Ich bin neugierig an das Buch herangegangen, da es mein erster Jugendthriller war. Und wenn alle Jugendthriller so sind, werde ich eindeutig mehr lesen! Es ist so spannend geschrieben, so dass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Ich habe selber nicht herausfinden gekonnt, was in dieser einen Nacht passierte. Alle Rätsel sind am Schluss aufgeklärt und zwar so, dass ich sie verstanden habe.

Schon am Anfang beginnt es spannend und ich habe unbedingt mehr herausfinden gewollt. Die Geschichte wird immer mysteriöser und du weisst nicht mehr, wem du trauen kannst. Es ist so gut geschrieben, dass dir nichts anderes übrig bleibt, als die Verdachte zu glauben, die der Kommissar aufstellt. Doch als am Schluss alles aufgeklärt wird, habe ich mir gedacht, warum ich nicht früher darauf gekommen war.

Was mir an diesem Buch auch wirklich gut gefallen hat, sind die Charaktere. Nika ist so eine starke Person, echt vorbildlich. Auch Stefano, der immer nett und hilfsbereit war, hatte ein Geheimnis (auf das ich selber auch nicht gekommen war). Jenny wird ebenfalls genau und unheimlich beschrieben, so dass ich mich vor ihr fürchte.

Das einzige, was ich an diesem Buch kritisieren kann, ist, dass es mir am Anfang vielleicht etwas schneller hätte vorausgehen  können. Aber wahrscheinlich ist das absichtlich so, denn wenn man sich zwei Tage an nichts erinnern kann, ist es noch nachvollziehbar. Was ich mir vielleicht noch gewünscht hätte, wäre, dass es nicht so viele Vermutungen und Verdächte gibt, die nachher ins Nichts hinausgehen. Aber wahrscheinlich ist das so in einem Thriller oder Krimi. Ich hätte es wirklich noch interessant gefunden, wenn der Hauptverdacht des Kommissars echt gewesen wäre. Da ich nichts spoilern will, werde ich nichts Genaueres verraten, aber die, die das Buch schon gelesen haben, werden mich verstehen.

Fazit:

Das Buch hat mich echt überzeugt! Es war ein erstes Buch von Ursula Poznanski und jetzt möchte ich auch noch ihre anderen Bücher lesen. Auch auf andere Jugendthriller bin ich aufmerksam geworden, die jetzt auch auf meiner Leseliste stehen. Aquila war so spannend, deswegen muss ich diesem Buch fünf von fünf Sternen geben!

 

2 Replies to “Aquila – Ursula Poznanski”

  1. Wenn du weitere Thriller von Ursula Poznanski lesen möchtest, kann ich dir Elanus empfehlen. Auch ein sehr spannendes Buch, in drm es darum geht, dass der Pratagonist merkwürdige Dinge mit seiner Drohne filmt und in brenzlige Situationen gerät.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.