Love Letters to the Dead (auf englisch)- Ava Dellaira

Love Letters to the Dead (auf englisch)- Ava Dellaira

Informationen:

  • Originaltitel: Love Letters to the Dead
  • Autorin: Ava Dellaira
  • Seiten: 327
  • Erscheinung: 2015

Inhalt (auf Englisch):

It begins as an assignment for English class:

write a letter to a dead person.

Laurel chooses Kurt Cobain because her sister, May, loved him. And died young , just like May. Soon, Laurel has a notebook full of letters to the dead- to people like Janis Joplin, Heath Ledger, Amelia Earhart, and Amy Winehouse – though she never gives a single one of them to her teacher. She writes about starting high school, navigating the choppy waters of new friendships, learning to live with her sputtering family, falling in love for the first time, and, most important, trying to grieve for May. But how do you mourn for someone you haven’t forgiven?

It’s not until Laurel has written the truth about what happened to herself that she can finally accept what happened to May. And only when Laurel has begun to see her sister as the person she was – lovely and amazing and deeply flawed – can she truly start to discover her own path.

Das Cover:

Der Hintergrund des Covers besteht aus einem Morgenhimmel in den Farben violet bis pink. In der Mitte steht gross der Titel des Buches in dünnen Buchstaben. Die Wörter von Love bis The sind weiss und nur Dead ist schwarz. Auf dem Wort Dead sitzt ein Mädchen, ihr Gesicht ist verborgen, und schreibt einen Brief.  Das Cover ist wunderschön.

Meine Meinung:

Ich finde das Buch grossartig – theatralisch, aber grossartig. Die Geschichte wird nur ihn aneinandergereihten Briefen an Tote erzählt und ist teilweise die Vergangenheit und teilweise die Gegenwart. Die wenigsten der Adressanten kannte ich, als ich das Buch las, aber das machte nichts. Entweder erfährt man mehr über die Personen innerhalb der Briefe oder man googelt sie. Dieses Detail macht das Buch umso spezieller. (Die Idee der Briefe an Tote (vor allem tote Berühmtheiten) ist schon originell an sich). Aufgrund dieses Buches habe ich einige wichtige Persönlichkeiten des letzten Jahrhunderts und auch den Club 27 kennengelernt und erinnere mich jetzt auch immer an das Buch, wenn z.B. ein Lied von Amy Winehouse im Radio läuft. Zugegeben, nachdem ich dieses Buch gelesen hatte, schaute ich vermehrt hintereinander den Film “10 things I hate about you” (einer meiner Lieblingsfilme  mit Heath Ledger).

Ich würde euch stark empfehlen, dass Buch auf englisch zu lesen. (Falls ihr euch dafür entscheidet, es überhaupt zu lesen.) Ich finde es eigentlich immer besser, die Bücher in der Originalsprache zu lesen, bin aber meistens zu faul dazu, Bücher in englisch zu lesen. Bei diesem Buch aber ist besonders, dass es aus lauter Briefen besteht an englischsprachige Personen und  deshalb habe ich mich entschieden, dieses Buch in englisch zu lesen. Ich selber wollte zuerst auch die Rezension ganz auf Englisch schreiben, habe mich dann aber, vor allem wegen der eigenen Meinung, dagegen entschieden.

Ich gebe dem Buch 4.5 von 5 Sternen. (Vielleicht hätte ich dem Buch 5 Sterne gegeben, würde im Buch die Seite über die Discussion Questions fehlen. Ich finde diese Fragen verwandeln das Buch irgendwie in ein Schulbuch und nimmt dem Buch die Bedeutsamkeit und Tragik, obwohl das Buch keine schlechte Schullektüre für den Englischunterricht wäre.

Lieblingszitat:

I carry your heart. (aus der Widmung)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.