NEVER NEVER – Colleen Hoover & Tarryn Fisher

NEVER NEVER – Colleen Hoover & Tarryn Fisher

Informationen:

  • Titel: NEVER NEVER
  • Autorinnen: Colleen Hoover & Tarryn Fisher
  • Übersetzerin: Kattrin Stier
  • Einband: Taschenbuch
  • Seitenanzahl: 416
  • Erscheinung (Deutsch): 9.3.18
  • Verlag: dtv

Inhalt:

Charlize, genannt Charlie, und Silas, beste Freunde seit der Kindheit und heimliches Paar gegen den Willen ihrer Familien, wachen auf und erinnern sich an … nichts. Beider Erinnerungen sind wie weggewischt. Was steckt dahinter? Oder besser: wer? Beim Versuch herauszufinden, wer sie sind und was passiert ist, kommen sie einer Familienfehde auf die Spur, in die sich ihre Eltern verwickelt hatten und die sie und ihre Liebe auseinandergetrieben hatte. Doch was hat das mit ihrem gemeinsamen Gedächtnisverlust zu tun? Und dann geschieht es erneut: Genau 48 Stunden nach dem ersten Mal erwacht Silas ohne Erinnerung an all das, was zuvor war. Und ohne Charlie – denn die ist wie vom Erdboden verschwunden.

Das Cover:

Links sieht man einen jungen Mann, wahrscheinlich Silas, der gegen den Rand läuft und auf der anderen Seite ist Charlie, die dasselbe macht. Zwischen den Beiden ist der Titel geschrieben. Ausser Roman und die Namen der beiden Autorinnen ist nichts mehr drauf. Doch das Auffallendste, das, was ich noch nicht erwähnt habe, ist der knallpinke Hintergrund, der wie aufgemalt aussieht. Das Cover ist nichts spezielles, aber es ist doch sehr auffallend mit dieser Farbe. Doch eigentlich finde ich das Cover schön, da ich noch kein anderes Buch habe, das so eine Farbe hat und mir diese Farbe gefällt.

Meine Meinung:

Ich wollte schon lange mal wieder ein Buch von Colleen Hoover lesen und jetzt habe ich es endlich geschafft! Ich habe mich so gefreut, als es bei mir zu Hause ankam. Ich hab dann sofort angefangen zu lesen und habe es jetzt innerhalb von zwei Tagen durchgelesen. Es war einfach so spannend, ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen! Sie haben es so fesselnd geschrieben, ich wollte unbedingt herausfinden was es mit ihrem Gedächtnisverlust auf sich hatte.

Auch die beiden Protagonisten waren mir beide sehr sympathisch und ich konnte ihre Handlungen auch gut nachvollziehen. Man erfährt sehr viel über Charlie und Silas, denn das Buch ist auch zwei verschiedenen Sichten geschrieben.  Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Charlie vor dem Gedächtnisverlust gemocht hätte, denn so wie sie beschrieben wurde, war sie schon ziemlich fies. Silas mit seiner guten Art, hätte ich sicher schon die ganze Zeit geliebt (was ich im Moment nämlich tue 😉 )

Ausserdem ist es in drei Teile aufgeteilt; jedes Mal ein neuer Teil wenn es wieder passiert war. Zum Glück habe ich es nicht schon früher auf Englisch gelesen, denn dort erschien jeder Teil einzeln, und das hätte mich wahnsinnig gemacht!

Ich muss zugeben, ich habe jetzt noch ein paar offene Fragen über ihren Gedächtnisverlust, aber den eigentlichen Grund habe ich verstanden. Und dieser Grund war wirklich sooo süss, aber trotzdem ein bisschen eigenartig. Denn ich denke einer der wichtigsten Fragen wurde nicht aufgeklärt, oder aber ich habe es einfach nicht verstanden. Das war eigentlich das Einzige, das mich an dem Buch gestört hatte.

Ich will nichts Genaueres sagen oder spoilern für die, die das Buch noch lesen wollen-was ihr wirklich tun solltet! Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen. Es war keine normale Liebesgeschichte, denn im Vordergrund steht ihr Gedächtnisverlust.

Ich habe bemerkt, es war wirklich total mein Typ Buch, das ich gerne lese; eine spannende Geschichte, in der die Liebesgeschichte aber eine zentrale Rolle spielt. Ich muss sagen ich habe schon lange nicht mehr ein so spannendes Buch gelesen.

Ausserdem bin ich wie gesagt durch das Buch geflogen. Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen. Ich bin gerade so in Colleen-Hoover-Stimmung, ich denke ich werde jetzt gleich noch ein Buch von ihr lesen. Von Tarryn Fisher habe ich bis jetzt noch kein anderes Buch gelesen, doch das muss ich unbedingt ändern!

Lieblingszitat:

„Wir können nichts daran ändern, wie wir in der Vergangenheit waren, Charlie. Aber wir haben es in der Hand, wer wir in der Gegenwart sein wollen.“

Fazit:

Insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Es ist auf jeden Fall meinen Erwartungen nachgekommen. Ich würde sagen, der dritte Teil war mein Lieblings Teil, weil man Charlie und Silas normal erlebt hatte und sie nicht die ganze Zeit über das nachgedacht haben, was in 24 Stunden wieder passieren würde. Ihr denkt euch jetzt wahrscheinlich, wie das denn geht, wenn die Gedächtnisverlust-Geschichte im Vordergrund steht. Ich sage euch nur: Lest es selber! Ich denke ihr werdet es nicht bereuen. Ich gebe dem Buch 4.5 von 5 Sternen, da es mich dennoch gestört hatte, dass nicht alle Fragen aufgeklärt wurden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.