Winter Song – S. Jae-Jones

Winter Song – S. Jae-Jones

Informationen:

  • Originaltitel: Winter Song
  • Autorin: S. Jae-Jones
  • Erscheinungsangaben: New York 2017
  • Deutsche Erstausgabe
  • Seiten: 459
  • Verlag: Thomas Dunne Books (NY), ivi (Piper Verlag GmbH, München)

Inhaltsangabe: (Klappentext)

An jenem Tag, an dem das alte Jahr stirbt und die Grenze zwischen den Reichen der Kobolde und der Menschen verwischt, wandelt der Erlkönig durch die Welt der Sterblichen, auf der Suche nach einer Braut. Diese muss ihm in sein Reich unter der Erde folgen, den König ehelichen und sterben – denn nur durch ihren Tod wird die Wiedergeburt des neuen Jahres gewährleistet.

Seit ihrer Kindheit kennt die 18-jährige Liesl die Sage um den unheimlichen, faszinierenden Erlkönig. Als ein mysteriöser Fremder auftaucht und Liesels Schwester entführt, weiss Liesl: Nur sie kann ihre Schwester noch aus den Fängen des Erlkönigs befreien, indem sie ihm in sein Reich folgt und ihn anstelle ihrer Schwester selbst heiratet. Doch wer ist dieser geheimnisvolle Mann? Während Liesl noch versucht, ihre Gefühle zu verstehen, arbeiten die altern Gesetze der Unterwelt bereits gegen sie…

Das Cover:

Zugegeben, ich habe das Buch teilweise wegen dem Cover und dem guten Titel ausgesucht. 😉 Das Cover finde ich geheimnisvoll, aber auch ein bisschen unheimlich.

Der Hintergrund ist weiss-bläulich. In der Mitte steht der Schatten eines Mädchens in einem Kleid. Es umgeben sie unnatürlich rote Beeren wie ein Kreis. Ich frage mich, ob diese Beeren giftig wären, wenn man sie essen würde. Hinter dem Mädchen fliegen unheilverkündende Krähen davon.

Meine Meinung:

Ich fand das Buch grossartig zum Lesen. Es war meine erste Erfahrung mit Geschichten, die von Kobolden, etc. handeln. Ich weiss nicht, ob ich andere Bücher, die auch diese Art Fabelwesen beinhalten, lesen würde, aber dieses Buch schafft es definitiv auf meine Liste der Bücher, die ich ein zweites Mal lesen werde.😁 Ich finde die Autorin S. Jae-Jones hat einen tollen Schreibstil, jedoch finde ich einzelne Szenen im Buch verwirrend. Insgesamt finde ich die Thematik des Buches sehr spannend. Es zeigt uns den Wert des Lebens, wie sehr ein Mensch selbstlos oder selbstsüchtig sein soll, und die Bedeutung von Musik. Ich werde soviel noch zum Ende des Buches sagen: Sollte jemand von euch das Buch lesen, müsst ihr selbst entscheiden, ob Winter Song ein Happy-End oder ein trauriges Ende hat. Ich selber bin unschlüssig.

Ich bin durch Stöbern auf dieses Buch in einer Buchhandlung gestossen. Ich denke nicht, das es sehr unbekannt ist oder bleiben wird. Auch eine Schulkollegin hat zu mir gesagt, als sie mich darin lesen sah, dass sie dieses Buch schon gesehen hat und es umbedingt lesen will. Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand von euch es lesen würde.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

Lieblingszitate:

Liebe ist Selbstlosigkeit. (Seite 410)

Liebe treibt das Rad des Lebens an und schlägt Brücken zwischen den Welten. (Seite 443/444) 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.