Love And Confess – Colleen Hoover

Love And Confess – Colleen Hoover

Informationen: 

  •  Orginaltitel: “Confess”
  • Autorin: Colleen Hoover
  • Übersetzung ins Deutsche: Katarina Ganslandt
  • Seiten: 375
  • Erscheinung: 2015 bei Atria Paperback
  • Spiegelbestseller
  • Taschenbuchformat

Cover:

Das Cover ist schlicht gehalten- der Hintergrund ist hellblau mit einem Stich ins Türkise und sieht von der Kontur wie eine Leinwand aus. In der Mitte ist ein runder schwarz-weisser Ausschnitt zu sehen. Es wirkt wie ein Photographie. Darin ist gross das Gesicht eines Mädchens zu sehen und ein Teil ihrer hellen Haare. Sie hat die Augen geschlossen und der über ihr aufragende Junge wirft seinen Schatten auf ihre Nase.

Über der Photographie steht gross der Name der Autorin in dicken, schwarzen Lettern  und unter dem Photo steht der Titel des Buches in pink aus einfachen, dünnen Buchstaben.

Deutlich spannender als das Cover aussen, finde ich die Innenseite davon. Sowohl hier, als auch auf der Innenseite des Buchrückens sind Gemälde abgebildet, die im Buch genauer erklärt werden. Ich finde sie wunderschön. Sie sind sehr modern und farbig. Mein persönlich liebstes Gemälde zeigt zwei Hände, die gegenseitig versuchen, sich zu berühren. Daneben sind ein Totenkopf und Rosen abgebildet.

In der Danksage am Ende des Buches dankt Colleen Hoover dem Künstler Danny O’Conner vielmals für die grandiose Darstellung der Kunstwerke.

Zusammenfassung auf dem Buchrücken:

Fünf Jahre nach dem Verlust ihrer ersten grossen Liebe zieht Auburn nach Dallas- und trifft dort auf Owen, in den sie sich Knall auf Fall verliebt. Und ihm geht es genauso. Doch beide tragen Geheimnisse mit sich, die alles zu zerstören drohen, was ihnen wichtig ist…

Meine Ergänzungen dazu:

Meiner Meinung nach, drückt die  Zusammenfassung auf dem Buchrücken nicht viel über den Inhalt des Buches aus und regt nicht gleich zum Kauf dieses Buches an. Deshalb hier ein paar Ergänzungen, die die Grossartigkeit des Buches zeigen.

Owen ist ein unglaublich begabter Künstler, der die im Buch abgebildeten Kunstwerke gemalt hat. Er hat eine erstaunliche und wunderbare Art, sich inspirieren zu lassen: Neben der Tür zu seinem Atelier, indem er einmal im Monat eine Ausstellung veranstaltet, hat er einen Briefkasten aufgestellt mit der Aufschrift “Confess!” und sammelt Geständnisse von Leuten, die sie dort einwerfen.  An dem gesamten Schaufenster sind Zettel mit diesen Geständnissen angeklebt.

Wie sich Owen und Auburn kennenlernten… Eines Tages auf dem Nachhauseweg betrachtet Auburn das Schaufenster von Owens Galerie und liest die ganze Geständnis-Kollektion, als Owen das Schild mit “Assistentin gesucht!” auf “Assistentin dringend gesucht!” umtauscht und sie entdeckt…

Traurigstes Geständnis:

Ich habe Angst, dass ich niemals  aufhören werde, mein Leben ohne ihn, mit dem Leben mit ihm zu vergleichen.

Schönstes Geständnis:

Immer wenn ich im Restaurant bin, zahle ich heimlich für einen der anderen Gäste das Essen mit. …

Meine Meinung: 

Ich finde das Buch grossartig. Ich war zuerst ein bisschen skeptisch, weil ich normalerweise nicht Bücher lese, die hauptsächlich von einer Liebesgeschichte handeln. Aber nein,  “Love And Confess” verbirgt soviel mehr als “nur“ eine love story!

Von der ersten Seite des Prologs an bis zum Schluss ist die Geschichte unglaublich mitreissend und sentimental. Auburns und Owens  Schicksale sind traurig und hart und beide sind so stark, anmutig und liebenswürdig.

Kleiner Spoileralarm: Im Prolog erlebt man  die letzten Minuten Auburns grosser Liebe  und in den letzten Kapiteln erfährt man, wie Owen Auburn das erste Mal gesehen hat, viele Jahre früher.

Ich finde ausserdem Owens ( Danny O’Conners) Kunst genial und die Idee der Geständnisse. Was würde ich dafür geben, könnte ich eine von Owens Ausstellungen besuchen!

Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen.

Ihr solltet das Buch umbedingt lesen, denn es ist grossartig!

Lieblingstextstelle:

Der Moment damals hatte etwas Surreales, und am liebsten hätte ich mich umgedreht und ihr alles erzählt. Von der Verbindung, die ich seit Jahren zu ihr habe. Aber ich habe es nicht getan und werde es auch niemals tun, weil ich dazu nicht das Recht habe.  -Diese Geständnis gehört Adam. (S. 360)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.